Gut informiert

Die Pferdekrankenversicherung

Altersvorsorge mit Förderung

Die Riester-Rente ist eine Form der privaten Altersvorsorge, die vom Staat gefördert wird – durch Zulagen und mögliche zusätzliche Steuervorteile. Mit RiesterRente reduzieren Sie Ihre Rentenlücke im Alter.

Zulagen vom Staat

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie bei der Riester-Rente gleich mehrere Zulagen bekommen. Neben der Grundzulage beispielsweise auch die Kinderzulage oder den Berufseinsteiger-Bonus.

Lebenslange Sicherheit

Die Riester-Rente garantiert Ihnen ein Leben lang eine sichere Rente. Zum Rentenbeginn stehen dafür mindestens die bis dahin eingezahlten Beiträge sowie die staatlichen Zulagen zur Verfügung. Sie haben auch die Möglichkeit, sich zum Rentenbeginn bis zu 30 % des Kapitals auszahlen zu lassen.

Die Leistungen im Überblick

Das bietet Ihnen eine Pferdekrankenversicherung

Egal ob geringes, mittleres oder hohes Einkommen, viele Menschen – Frauen wie Männer – profitieren von der Riester-Förderung. Dazu wurden verschiedene Arten der staatlichen Unterstützung entwickelt:

Die staatliche Zulage

Der Staat fördert die Riester-Rente, indem er die Einzahlungen des Kunden oder der Kundin durch Zulagen aufstockt. Die Zulagen setzen sich aus einer Grund- und einer Kinderzulage zusammen:

Die jährliche Grundzulage beträgt ab dem Beitragsjahr 2018 175 Euro pro Person.
Die Kinderzulage beträgt 300 Euro pro Kind und Jahr (für vor dem 1.1.2008 geborene Kinder 185 Euro pro Jahr).

Die Zulagen werden direkt auf den Riester-Vertrag überwiesen.

Wichtig: Die Kinderzulage wird nur gezahlt, wenn für das jeweilige Kind gegenüber dem Zulageberechtigten Kindergeld festgesetzt wurde. Entfällt der Anspruch auf Kindergeld, wird die Kinderzulage gestrichen. Eventuell zu viel gezahlte Zulagen müssen zurückerstattet werden.

Der Berufseinsteiger-Bonus

Für junge Berufseinsteiger/-innen bis zum 25. Lebensjahr lohnt sich diese Form der Altersvorsorge besonders. Sie erhalten neben den Zulagen einen einmaligen Bonus von 200 Euro.

Die Steuerersparnis

Die Riester-Rente kann auch Vorteile bei der Einkommensteuer bringen. Denn die eingezahlten Beiträge und die staatlichen Zulagen können als Sonderausgaben bei der Einkommensteuer geltend gemacht werden. Dazu muss bei der Einkommensteuererklärung die Anlage AV ausgefüllt werden.

Das Finanzamt prüft dann, ob die Steuerersparnis über den Sonderausgabenabzug höher ist als die Zulage („Günstigerprüfung“). Ist der Sonderausgabenabzug lohnender, führt das zu einer zusätzlichen Steuerermäßigung.

Wer profitiert vom Sonderausgabenabzug?
Ob sich der Sonderausgabenabzug lohnt oder nicht, hängt vom Familienstand, der Anzahl der Kinder und dem Einkommen ab. In der Regel profitieren vor allem Singles ohne Kinder davon. Bei Familien mit vielen Kindern ist die Riester-Förderung über die Zulage aber insgesamt deutlich höher.

Das sollten Sie wissen

Eine Pferdekrankenversicherung ist in diesem Fall sinnvoll

Die gesetzliche Rente reicht in Zukunft nicht mehr dazu aus, um den gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten. Eigenverantwortliches Handeln ist gefragt. Der Staat hat aus diesem Grund die Riester-Rente entwickelt.

Die Riester-Rente unterstützt die Menschen dabei, sich eine private Altersversorgung aufzubauen und so Einschnitte in der gesetzlichen Rentenversicherung auszugleichen. Entscheidender Vorteil: Diese privat finanzierte Rente wird durch staatliche Zuschüsse und Steuererleichterungen gefördert.

Vor allem Familien und Bezieher bzw. Bezieher geringer Einkommen profitieren von den Zuschüssen, die der Staat zahlt.

Wie stark man von den Vorteilen der Riester-Rente profitieren kann, hängt von der beruflichen Situation, dem Einkommen und der Anzahl der Kinder ab. Wegen der personenbezogenen Förderung ist Riester für Geringverdiener besonders sinnvoll. Fast 40 Prozent der geförderten Riester-Sparer verdienen weniger als 20.000 Euro pro Jahr. Unter der Einkommensgrenze von 30.000 Euro liegen annähernd 60 Prozent.

Riester-Verträge in der Übersicht:

Klarheit für Ihre Auswahl

Wann leistet die Pferdekrankenversicherung, wann nicht?

Die Pferdekrankenversicherung leistet, wenn …

… für alle förderberechtigten Personen, insbesondere Pflichtversicherte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) sowie Beamte.

… für kinderreiche Familien, sofern Sie förderberechtigt sind, dank der jährlichen Kinderzulagen.

… um auch als Ehegatte oder eingetragener Lebenspartner eines oder einer Förderberechtigten von einer staatlichen Förderung für die Altersvorsorge zu profitieren.

Die Pferdekrankenversicherung leistet nicht, wenn …

… wenn Sie als Selbstständiger weder mittelbar förderberechtigt noch rentenversicherungspflichtig in der Deutschen Rentenversicherung sind.

… wenn Sie in einem berufsständischen Versorgungswerk pflichtversichert sind, zum Beispiel als Rechtsanwalt, Arzt oder Apotheker.

… für Rentner, die bereits eine Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung beziehen.

Sinnvolle Ergänzungen

Mehr für Ihre Sicherheit

Hunde-Krankenversicherung

Das Beste für Ihren Hund!

Pferdehalter-Haftpflicht

Optimaler Schutz für Pferdebesitzer.

OP-Versicherung für Tiere

Für den Ernstfall stark abgesichert!

Häufige Fragen und Antworten

Was möchten Sie gerne wissen?

Menü