Machen Sie Ihre eigene Gesundheitsreform

Private Kranken­versicherung

Gut informiert

Die Private Kranken­versicherung

In Deutschland können Sie eine private Krankenversicherung (PKV) abschließen, wenn Sie selbstständig sind oder für Sie ein Anspruch auf Beihilfe besteht.

Als Angestellter muss Ihr regelmäßiges Arbeitsentgelt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (64.350 Euro in 2021) liegen.

Die PKV bietet Tarife mit hoher Beitragsstabilität für Angestellte & Selbstständige, Ärzte und Beamte.

Geld zurück bei Leistungsfreiheit: Beitragsrückerstattung (BRE) von beispielsweise 3 Monatsbeiträgen möglich.

Nutzen Sie die digitalen Services und reichen Sie Ihre Rechnung oder Rezept online ein. Konsultieren Sie Ärzte online mit der MediApp.

Die Leistungen im Überblick

Das bietet Ihnen eine Private Kranken­versicherung

Je nach Versicherungsunternehmen und Tarif unterscheidet sich das individuelle Leistungsangebot der PKV Versicherungsanbieter. Gesetzlich vorgeschrieben, umfasst die Private Krankenversicherung jedoch mindestens die Leistungen des Basistarifs der GKV. Bestimmte Mehrwerte, zum Beispiel einen zeitlich anpassbaren Versicherungsschutz im weltweiten Ausland oder hohe Kostenerstattung, sollte eine gute PKV auf alle Fälle leisten.

Für vollumfänglichen Schutz und bestmögliche medizinische Versorgung wählen Sie jenen Tarif, der Ihren Bedürfnissen und Vorstellungen am besten entspricht. Der vertraglich vereinbarte Leistungsumfang ist Ihnen für die vereinbarte Vertragslaufzeit garantiert: Leistungskürzungen haben Sie nicht zu befürchten.

Versicherungsschutz im Ausland

Ihre PKV sollte Behandlungskosten auch im Ausland voll übernehmen und weltweiten Rücktransport im Krankheitsfall beinhalten. Dabei gilt zeitlich unbegrenzter Schutz in Europa. Im Nicht-EU-Ausland sollten Versicherungszeiträume zwischen mehreren Monaten bis zu einem Jahr vertraglich wählbar sein.

Direkter Zugang zum Facharzt

Standardmäßig oder optional ermöglichen gute PKV-Tarife Ihnen als Privatpatient einen direkten Zugang zu Fachärzten, ohne Umweg über den Hausarzt. Eine Erstattung der Kosten sollte das Versicherungsunternehmen dabei auch ohne Hausarztüberweisung zu 100 Prozent übernehmen.

Kosten­erstattung & volle Arztleistungen

Behandlungskosten sollte Ihnen die PKV nach einem möglichst hohen Prozentsatz (idealerweise 100 Prozent) erstatten. Je nach Tarif erfolgt die Kostenübernahme entweder bis zum Höchstsatz (3,5-facher Satz) der Gebührenordnung für Ärzte oder in unbegrenzter Höhe. Tipp: Achten Sie auch auf die Alterungsrückstellungen.

Chefarzt & Einzelbett

Die Private Krankenversicherung sollte bei Krankenhausaufenthalt die Wahl des behandelnden Arztes sowie der Art der Unterbringung bei stationärer Behandlung ermöglichen. Zu den sogenannten Wahlleistungen für Privatpatienten gehört auch freie Krankenhauswahl.

Leistungen von Heilpraktikern

Anerkannte alternative Behandlungen wie beispielsweise Akupunktur sind in den meisten PKV enthalten. Eine möglichst hohe Kostenerstattung für Heilpraktiker (am besten Höchstsätze nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) ist ideal, wenn Sie Alternativmedizin in Anspruch nehmen möchten.

Sehhilfen, Zahn­ersatz und Co.

Achten Sie bei Abschluss der PKV auf den Erstattungsbeitrag für Brillen und Kontaktlinsen innerhalb von 24 Monaten. Auch beim Zahnersatz ist ein hoher Schutz mit bis zu 3,5-fachem Satz der Gebührenordnung für Zahnärzte empfehlenswert. Bei Zahnimplantaten und Co. sind mindestens 75 Prozent Kostenerstattung anzustreben.

Optionen zur Selbstbeteiligung

Tarife mit Selbstbehalt senken Ihre monatlichen Beitragsprämien. Je höher Ihre Selbstbeteiligung, desto geringer der Beitrag. Bewährte Selbstbehalte in der PKV bewegen sich prozentual zwischen 10 und 30 Prozent bzw. absolut zwischen 600 und 1.200 Euro pro Jahr.

Beitragsrück­erstattung

Haben Sie keine oder nur wenige Leistungen innerhalb eines Versicherungsjahrs in Anspruch genommen, können Sie Beiträge zurückerstattet bekommen. Gute Private Krankenversicherungen bieten Ihnen diese Option an.

Das sollten Sie wissen

Eine Private Kranken­versicherung ist in diesem Fall sinnvoll

Fortschritte in der Medizin ermöglichen heute Heilungs­erfolge bei Krankheiten, die gestern noch unheilbar schienen. Damit es Patienten schnell wieder besser geht, nutzen Ärzte ein immer breiteres Spektrum wirksamer Therapien. Für die bestmögliche Versorgung lässt sich rechtzeitig vorsorgen – mit der richtigen Krankenversicherung: Es gibt sie als private Kranken­versicherung (PKV) mit vollem Leistungsumfang oder zusätzlich, um die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bzw. Beihilfe zu ergänzen. Weil nichts so individuell ist wie die private Gesundheitsvorsorge sollten Sie bei der Wahl der richtigen Krankenversicherung eine ausführliche Beratung nutzen.

Im Überblick

Vergleich Private versus Gesetzliche Krankenversicherung

Private Krankenversicherung

Ab wann kann man sich privat versichern? Als Arbeitnehmer ist der Wechsel in die private Krankenvollversicherung in der Regel möglich, sobald Ihr regelmäßiges Arbeitsentgelt die Jahresarbeitsentgeltgrenze (auch: Versicherungspflichtgrenze) überschritten hat. Im Jahr 2021 liegt diese bei 64.350 Euro.

Für Selbstständige, Freiberufler und Beamte gilt: Sie können in der Regel unabhängig vom Einkommen eine Krankenversicherung privat abschließen.

Gesundheitsfragen: In der Privaten gibt es im Gegensatz zur Gesetzlichen Gesundheitsfragen. Je nach Gesundheitszustand kann es zu Risikozuschlägen, Leistungsausschlüssen oder Ablehnung kommen.

Leistungen: Die GKV / PKV unterscheiden sich auch in den Leistungen voneinander: Als Privatversicherter profitieren Sie im Vergleich zu Kassenpatienten (z.B. von höheren Zahnleistungen, einer Chefarztbehandlung im Krankenhaus oder einer freien Arztwahl, je nach gewähltem Tarif).

Beitrag: Der Beitrag in der PKV ist abhängig vom gewählten Leistungskatalog, Ihrem Eintrittsalter (je jünger desto günstiger) und Ihrem Gesundheitszustand. Durch die Wahl eines Selbstbehalts (Selbstbeteiligung) können Sie Ihre monatlichen Kosten reduzieren.

Beitrag: Der Beitrag in der PKV ist abhängig vom gewählten Leistungskatalog, Ihrem Eintrittsalter (je jünger desto günstiger) und Ihrem Gesundheitszustand. Durch die Wahl eines Selbstbehalts (Selbstbeteiligung) können Sie Ihre monatlichen Kosten reduzieren.

Gesetzliche Krankenversicherung

Wer kann sich gesetzlich versichern? Sofern Sie grundsätzlich der GKV zugeordnet werden können, besteht ein Kontrahierungszwang. Ihr Bruttoeinkommen und Ihr Gesundheitszustand sind für die Aufnahme nicht relevant.

In der Gesetzlichen gibt es keine Gesundheitsfragen zu beantworten.

Leistungen: Das Leistungspaket in der Gesetzlichen Krankenversicherung kann durch politische Entscheidungen jederzeit reduziert werden.

Der Beitrag in der GKV richtet sich nach Ihrem Einkommen – bis zur sogenannten Beitragsbemessungsgrenze. Sie ist die Obergrenze für Ihre Versicherungsbeiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung. Bis zu dieser Höhe steigen Ihre Beiträge für die Sozialversicherung. Weitere Informationen finden Sie im Ratgeber Versicherungspflichtgrenze.

Sinnvolle Ergänzungen

Mehr für Ihre Sicherheit

Stationäre Zusatzversicherung

Bestens versorgt im Krankenhaus.

Zahn-Zusatzversicherung

Ein schönes Lächeln gewinnt immer.

Ambulante Zusatzversicherung

Das Plus an Leistungen.

Häufige Fragen und Antworten

Was möchten Sie gerne wissen?

Menü