Finanzieller Schutz bei Unfällen

Unfallversicherung

Gut informiert

Die Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung zahlt bei allen Unfällen, bei denen eine Invalidität zurückbleibt. Eine Invalidität liegt vor, wenn unfallbedingt die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit dauerhaft beeinträchtigt ist.

Die Gliedertaxe bestimmt den Invaliditätsgrad: Verlust eines Daumens entspricht z. B. einem Invaliditätsgrad von 20 Prozent, eine Querschnittslähmung bedeutet 100 Prozent Invalidität –  auch Vollinvalidität genannt.

Sie erhalten eine einmalige Kapitalzahlung (Invaliditätsleistung) je nach vereinbarter Versicherungssumme und Invaliditätsgrad nach dem Unfall.

Auch wer schon eine Kranken-, Berufsunfähigkeits- und Pflegeversicherung hat, für den ist eine private Unfallversicherung sinnvoll, da sie zusätzlich leistet.

Die Leistungen im Überblick

Das bietet Ihnen eine Unfallversicherung

Im Leistungsfall fließt bei einer privaten Unfallversicherung Geld. Doch die Höhe und die Form der Leistungen können unterschiedlich sein.

Ein Unfall – was ist das eigentlich?

Der Begriff „Unfall“ wird in den Allgemeinen Unfall­versicherungsbedingungen (AUB) klar definiert: „Ein Unfall liegt vor, wenn der Versicherte durch ein plötzlich von außen auf seinen Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheits­schädigung erleidet.“

Invaliditätsleistung

Die Invaliditätsleistung ist eine Einmalleistung in Form einer Kapitalsumme. Sie berechnet sich zum einen nach dem Grad der Invalidität, die anhand der Gliedertaxe ermittelt wird. Zum anderen nach der Höhe der vereinbarten Versicherungssumme. Die Leistung ist an keinen Verwendungszweck gebunden.

Unfallrente

Bei besonders schweren dauerhaften Beeinträchtigungen wird eine lebenslange Rente gezahlt. Die Rentenhöhe wird individuell vereinbart. Maßgabe ist dabei der Grad der Beeinträchtigung. Die Rentenzahlung ist an keinen Verwendungszweck gebunden.

Todesfallleistung

Führt der Unfall innerhalb eines Jahres zum Tode, haben die Hinterbliebenen Anspruch auf die versicherte Todesfallsumme. Sie ist meist niedriger als die vereinbarte Invaliditätssumme.

Tagegeld, Krankenhaustagegeld

Vor allem für Selbstständige ist ein Unfall meist mit Verdienstausfall verbunden. Deshalb vereinbaren sie in aller Regel ein Tagegeld. Es wird bis zu einem Jahr nach dem Unfalltag gezahlt. Bei einem Krankenhausaufenthalt kann das Krankenhaustagegeld helfen, das meist bis zu zwei Jahre nach dem Unfall gezahlt wird. Der Versicherer zahlt das Krankenhaustagegeld meist auch dann, wenn der Versicherte wegen einer ambulanten Operation arbeitsunfähig ist.

Übergangsleistung

Der Prozess der Genesung verläuft nicht bei jedem Verletzten gleich. Deshalb kann der Arzt den für die Höhe der Leistung entscheidenden Invaliditätsgrad oft erst nach der Heilung feststellen. Diese Zeitspanne kann eine Übergangsleistung überbrücken. Sie wird gezahlt, wenn die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit des Verletzten für mehr als sechs Monate seit dem Unfall zu mindestens 50% in seiner beruflichen Tätigkeit bzw. Arbeitsfähigkeit eingeschränkt ist – auch wenn die Verletzungen später vollständig ausheilen. So kann etwa die Rehabilitation finanziell gesichert werden. Einige Unternehmen zahlen einen Teil der Übergangsleistung auch schon früher aus.

Bergungskosten

Unfälle können auch weit weg von zu Hause, zum Beispiel im Urlaub, geschehen. Der Unfallversicherer übernimmt dann die Kosten für erforderliche Such-, Rettungs- und Bergungsleistungen und den Transport nach Hause oder in ein nahegelegenes Krankenhaus. Je nach Vertrag kümmert er sich ebenso um die Unterbringung von Angehörigen oder steht beratend zur Seite.

Kosmetische Operationen

Unfälle können das äußere Erscheinungsbild erheblich beeinträchtigen. Der Unfallversicherer trägt dann unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für kosmetische Operationen.

Das sollten Sie wissen

Eine Unfallversicherung ist in diesem Fall sinnvoll

Jedes Jahr verletzen sich knapp 9,8 Millionen Menschen in Deutsch­land bei Unfällen oder kommen dabei ums Leben. Und die größten Gefahren lauern nicht im Verkehr oder am Arbeitsplatz: Drei von vier (!) Unfällen ereignen sich während der Freizeit oder im Haushalt. Dafür jedoch tritt die gesetzliche Versicherung nicht ein, denn sie zahlt nur bei Unfällen auf dem Schulweg, im Beruf oder den Wegen zur Arbeit und nach Hause. Private Vorsorge ist also gerade beim Unfallrisiko wichtig! Die Basler Unfallversicherung bietet leistungsstarken Versicherungsschutz: Sie und Ihre Familie sind damit vor hohen Folgekosten eines Unfalls während der Freizeit oder im Haus geschützt. Und dort wo nötig wird die gesetzliche Versicherung sinnvoll ergänzt.

Klarheit im Schadensfall

Wann leistet die Unfallversicherung, wann nicht?

Ihre Unfallversicherung zahlt, wenn…

Sie aufgrund eines Unfalles in Ihrer Freizeit eine bleibende Beeinträchtigung davontragen. Aus der Akutleistung erhalten Sie auch dann Geld, wenn nichts zurück bleibt.

der Unfall durch eine Eigenbewegung oder erhöhte Kraftanstrengung passiert, z.B. wenn Sie beim Gehen umknicken und sich das Fußgelenk brechen oder durch schweres Heben ein Muskel reißt. Ebenfalls abgedeckt durch die Unfallversicherung ist ein Kreuzbandriss im Knie.

Gesundheitsschäden durch die Rettung von Menschenleben entstehen.

Unfälle infolge von Bewusstseinsstörungen passieren, wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Einnahme von Medikamenten oder Alkoholkonsum (nicht das Führen eines Kfzs ab 1,1 Promille).

Schäden durch Impfungen und Vergiftungen (außer durch Nahrungsmittel) entstehen, sowie durch Zeckenstich übertragene Infektionen.

Sie gefährlichere Hobbies, wie z. B. Tauchen oder Reiten ausüben und dabei einen Unfall erleiden.

Ihre Unfallversicherung zahlt nicht, wenn…

Sie sich beim Sport einen Meniskusriss im Knie zuziehen. Ebenfalls kein Schutz durch die Unfallversicherung besteht bei einem Bandscheibenvorfall.

Gesundheitsschäden durch Infektionen und Nahrungsmittelvergiftungen entstehen. Infektionen bei Ausübung des Berufes oder Ehrenamts sind mitversichert.

Sie die Gesundheitsschädigung vorsätzlich herbeiführen.

Sinnvolle Ergänzungen

Mehr für Ihre Sicherheit

Krankentagegeldversicherung

Einkommenssicherheit bei Krankheit.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Finanzielle Sicherheit für Ihre Existenz.

Risikolebensversicherung

Finanzieller Schutz für Ihre Angehörigen.

Häufige Fragen und Antworten

Was möchten Sie gerne wissen?

Menü