Haftung mit dem gesamten Vermögen

Privathaftpflicht

Gut informiert

Die Privathaftpflicht

Schutz vor den finanziellen Folgen von Personen-, Sach- und Vermögensschäden

Weltweiter Schutz bis zu 60 Mio. EUR

Privates Internetrisiko ist abgedeckt

Forderungsausfalldeckung inkl. Kosten der Rechtsverfolgung

Ersatz von Kosten für Gefälligkeitsschäden

Schadenersatz für geliehene Sachen

Kostenerstattung bei Verlust fremder Schlüssel

Die Leistungen im Überblick

Das bietet Ihnen eine Privathaftpflicht

Eine Privat­Haftpflichtversicherung schützt den Versicherten und seine Familie vor Schadenersatzansprüchen. Dabei leistet sie mehr als bloß Ersatz für den materiellen Schaden. Zunächst prüft sie, ob und in welcher Höhe eine Verpflichtung zum Schadenersatz überhaupt besteht. Ist der Anspruch begründet, übernimmt sie:

§ 823 Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)
„Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.“

Hohe Deckungssumme

Weil Haftpflichtschäden Kosten in Millionenhöhe verursachen können, wird häufig eine Mindest-Versicherungssumme von fünf Millionen Euro empfohlen. Bei vielen Versicherern können Sie sich bereits auf eine Versicherungssumme von bis zu 60 Millionen Euro verlassen.

Forderungsausfallschutz

Der greift, wenn berechtigte Forderungen des Versicherungsnehmers nicht durch den Schadenverursacher erfüllt werden (können). In solchen Fällen entschädigt der Privat­-Haftpflichtversicherer (anstelle des Verursachers) den Versicherungsnehmer.

bei verletzten Personen:

  • Bergungskosten
  • Behandlungskosten
  • Verdienstausfall
  • Umbaukosten von Wohnung oder Haus
  • oft auch Schmerzensgeld oder bei bleibenden Schäden lebenslange Rente

Deliktunfähige Kinder

Kleine Kinder bis einschließlich sechs Jahren gelten in Deutschland als deliktunfähig (im öffentlichen Straßenverkehr bis neun Jahre). Die Erziehungsberechtigten müssen nur dann für die Kosten der angerichteten Schäden aufkommen, wenn sie die Aufsichtspflicht verletzt haben.

Unberechtigte Ansprüche abwehren („passiver Rechtsschutz“)

Die Privat­Haftpflichtversicherung wehrt auch Schadenersatzansprüche ab, die unbegründet sind. Kommt es in so einem Fall zum Rechtsstreit mit der Person, die Anspruch auf Schadenersatz stellt, führt der Haftpflichtversicherer den Prozess und trägt die damit verbundenen Kosten. Die Haftpflichtversicherung bietet somit bei unberechtigten Haftungsansprüchen eine Art „passiven“ Rechtsschutz.

Das sollten Sie wissen

Eine Privathaftpflicht ist in diesem Fall sinnvoll

Wer schuldhaft einen Schaden verursacht, muss für die Folgen geradestehen. So will es der Gesetzgeber. Dabei ist es egal, ob Sie den Schaden aus Versehen, aus Leichtsinn oder aus Unachtsamkeit verursachen. Sie müssen dem Geschädigten Ersatz leisten. Im Ernstfall kann dabei sogar auf Ihr gesamtes Vermögen, mit Haus und Grundbesitz, Bankguthaben, Lohn und Gehalt zugegriffen werden. Um sich und Ihre Familie umfassend zu schützen, brauchen Sie eine Private Haftpflichtversicherung. Sie versichert das finanzielle Risiko, das im Schadensfall auf den Verursacher zukommen kann.

Zu den Haftpflicht Leistungen gehört aber auch, dass Sie vor unberechtigten Ansprüchen geschützt werden. D. h. wenn die Forderungen an Sie ungerechtfertigt sind und Sie also nicht zahlen müssen, setzt der Versicherer Ihr gutes Recht für Sie durch und wehrt diese Forderungen für Sie ab. Das gilt auch, wenn die Forderungen zu hoch sind.

Daher ist die Haftpflichtversicherung eine der wichtigsten Versicherungen die Sie im privaten Bereich für sich und Ihre Familie abschließen können.

Klarheit im Schadensfall

Wann leistet die Privathaftpflicht, wann nicht?

Ihre Privathaftpflicht zahlt, wenn…

… Sie als Teilnehmer im Straßenverkehr (Fußgänger oder Radfahrer) Schäden verursachen.

… Ihnen ein Dritter Schäden verursacht, sofern dieser nicht selbst dafür aufkommen kann.

… Sie im Rahmen einer privaten ehrenamtlichen (nicht hoheitlichen) Tätigkeit oder unentgeltlichen Freiwilligenarbeit (soziales Engagement) Schäden verursachen.

… Sie Ihren Schlüssel verlieren und eine neue Schließanlage eingebaut werden muss. Das gilt für privat oder beruflich genutzte Schlüssel.

Ihre Privathaftpflicht zahlt nicht, wenn…

… Schäden, die vorsätzlich herbeigeführt wurden

… reine Vertragsverpflichtungen wie zum Beispiel der Anspruch auf Rückzahlung eines Darlehens

… Ihr Hund oder Pferd einen Schaden verursacht.

… Geldstrafen und Bußgelder

… Schäden, die durch den Gebrauch eines Wasser­/Luftfahrzeugs oder eines Kraftfahrzeugs ent­standen sind – hierfür gibt es spezielle Haftpflicht­versicherungen.

Sinnvolle Ergänzungen

Mehr für Ihre Sicherheit

Hausratversicherung

Ihr Hab und Gut ist rundum abgesichert.

Unfallversicherung

Finanzieller Schutz bei Unfällen.

Risikolebensversicherung

Finanzieller Schutz für Ihre Angehörigen.

Häufige Fragen und Antworten

Was möchten Sie gerne wissen?

Menü